Durch Kunst und Kultur Teilhabe für Alle schaffen

Kunst und Kultur schaffen eine Plattform zum Austausch undlenken unseren Blick auf neue Ideen jenseits alter Denkmuster. Kultur darf nichtelitär sein, sondern soll sich möglichst frei zugänglich präsentieren. UnserGrüner Anspruch ist, Kultur für Alle verfügbar zu machen –durch Öffnung desEtablierten, Befähigung des Neuen und Inklusion auf allen Ebenen.Wir setzen uns dafür ein,dass auch die freie Kunst-und Kulturszene von der städtischen kulturellen Infrastrukturvermehrt profitiert und von der Stadtverwaltung unterstützt wird.Viele jungeKulturschaffende verlassen unsere Stadt aufgrund von fehlenden Arbeits-, Präsentations-und Austauschmöglichkeiten. Deshalb wollen wir Arbeits-und Präsentationsräumeunbürokratischer vergeben und die ehemalige NS-Kongresshalle für Kulturschaffendeöffnen. Mithilfe einerKulturquotewollen wir Flächen bei der Planung neuer Stadtteile für Kunst und Kultur reservieren

Schlüsselprojekt „Räume für Künstler*innen schaffen

Mit diesem Projekt soll das Problem angegangen werden, die Abwanderung junger Kulturschaffender unsere Stadt, aufgrund fehlender Arbeits-, Präsentations-und Austauschmöglichkeiten zu verhindern. Mittel dazu wären:

  • Die unbürokratische Vergabe von Arbeits-und Präsentationsräumen (Ateliers, Proberäume für Band wie Laienorchester, Bühnen als auch Ausstellungsflächen Indoor und Open Air)
  • Die Öffnung der ehemaligen NS-Kongresshalle für Kulturschaffende, die damit zu einem Ort für die künstlerische Auseinandersetzung wird
  • Schaffung von Leerstand, Brachflächen und „Off Spaces“ für Experimente•Gründung einer Freiraumagentur für ein kommunales Leerstandsmanagement
  • Eine Kulturquote: Flächen bei der Planung neuer Stadtteile für Kunst und Kultur reservieren

Neuste Artikel

MACHEN, WAS ZÄHLT!

Seniorenrat wird grün(er)

Kaiserstraße 17 unter neuer Leitung

Ähnliche Artikel