Frei und sicher in Nürnberg leben

Sicherheit gehört für uns in die Hände der Polizei. Wir fordern vom FreistaatBayern eine gut ausgestattete Polizei mit genügend Personal, die in NürnbergsStadtvierteln bürger*innennah präsent ist, was eine Militarisierung der Polizeiausschließt. Eine Verlagerung polizeilicher Kompetenzen auf ehrenamtlichebeziehungsweise private Dienste lehnen wir ab. Wir wollen keinen kommunalenOrdnungsdienst auf Nürnbergs Straßen. Als Alternative zum Kommunalen Ordnungsdienst schlagen wir ein allparteiliches Konfliktmanagement vor(AKIM).

Schlüsselprojekt „AKIM –Allparteiliches Konfliktmanagement“

AKIM wird bei Konflikten an öffentlichen Plätzen aktiv, wo andere Stellen nicht zuständig sind, oder weil ihr Einsatz nicht verhältnismäßig oder rechtswidrig wäre. Die AKIM-Konfliktmanager*innen agieren vor Ort, um durch ihre Präsenz Konflikte zu beruhigen und vermittelnd einzugreifen, sprechen mit den Konfliktparteien und informieren sie ggf. über die Regeln im öffentlichen Raum. Sie benennen zuständige Stellen für weiterführende Hilfe oder schalten sich direkt ein. Im Problemgebiet sind die Konfliktmanager*innen für alle Seiten ansprechbar.

Neuste Artikel

MACHEN, WAS ZÄHLT!

Seniorenrat wird grün(er)

Kaiserstraße 17 unter neuer Leitung

Ähnliche Artikel